Dr. Kay Hoffmann

Lachgas - Sedierung

Quelle: BIEWER medical, Koblenz

Haben Sie Angst vor der oralchirurgischen oder zahnärztlichen Behandlung ?

Manche Menschen schieben aus Angst vor der Behandlung den Zahnarztbesuch lange hinaus.


Diese Angst wollen wir Ihnen nehmen !!!

Denn besonders für Angstpatienten und Patienten mit starkem Würgereiz bietet die Sedierung mit Lachgas eine Möglichkeit für eine Zahnbehandlung ohne Angst. Die Sedierung mit Lachgas ist in USA, Großbritanien und Skandinavien, eine seit Jahrzehnten etablierte Methode.


Angstfrei mit Lachgas - Sedierung

Vorteile

- Behandlung bei tiefer Entspannung

- Angstfreie Behandlung

- Dämpfung des Würgereizes

- Schmerzempfinden wird reduziert

- Höchste Sicherheit durch ACCUTRON Geräte

- Fahrtüchtig nach kurzer Zeit

- Auch für Kinder geeignet

 

Bereits Millionen Menschen in den USA, England und Skandinavien haben ihre Angst vor zahnärztlichen Eingriffen mit Hilfe von Lachgas-Sedierung überwunden. Auch Dr. Hoffmann setzt auf diese bewährte Behandlungsmethode.


Was ist Lachgas ?

Lachgas (Stickoxydul) ist ein chemisch reizloses Gas, welches zum Beispiel auch zur Frischhaltung von Lebensmitteln eingesetzt wird. Bei der Beruhigung mit Lachgas wird das Nervensystem konzentrationsabhängig beeinflusst. Mit Hilfe eines Mischers, Flowmeter genannt, wird Lachgas und Sauerstoff vermischt und über eine Nasenmaske eingeatmet. Während der Behandlung sind die Patienten ansprechbar.und es werden Puls und Sauerstoffgehalt im Blut stetig elektronisch kontrolliert.  Die Wirkung des Gases verfliegt nach der Aufhebung der Zufuhr sehr schnell, weil das bereits eingeatmete Gas über die Lungen und die Haut sehr  schnell wieder ausgeschieden wird. Nach einer kurzen Erholungszeit können Sie nach der Behandlung selbst mit dem PKW wieder nach Hause fahren.


Wie wirkt Lachgas ?

Der amerikanische Chemiker und Zahnarzt Horace Wells entdeckte 1844 die schmerzhemmende (Neben)wirkung von Lachgas. Wegen dieser schmerzstillenden und beruhigenden Wirkung wurde Lachgas schon im 19. Jahrhundert bei Zahnentfernungen eingesetzt. Lachgas wird eingeatmet und führt zu einer Dämpfung des Nervensystems und damit zu einer allgemeinen Beruhigung der Patienten. Durch die Sedierung werden die Patienten während des Eingriffs allgemein entspannt, relaxt und angstfrei. Die Schutzreflexe werden abgemildert, weswegen ein übermäßiger Würgereiz überwindbar wird, Viele Menschen berichten nach der Behandlung mit Lachgas von einem warmen, angenehmen und angstfreien Gefühl, die Behandlungszeit wird als kürzer empfunden.Sie fühlen sich nach wenigen Atemzügen entspannt. Während der Behandlung sind Sie bei vollem Bewusstsein. Lachgas wirkt beruhigend, angstreduzierend, schmerzlindernd und leicht relaxierend. Die Lachgaswirkung ist nach reiner Sauerstoffatmung innerhalb kurzer Zeit aufgehoben und ohne Nachwirkungen.


Wer bekommt Lachgas ?

Gesunde Patienten mit leichter bis mittelschwerer Angst vor der Behandlung deren Angst noch nicht die Kooperationsbereitschaft blockiert. Patienten mit übermässigem Würgereiz.


Wer bekommt kein Lachgas ?

Patienten mit schwerer Angst ohne Kooperationsbereitschaft. Patienten mit schweren Allgemein- und Lungenerkrankungen und Patientinnen in der frühen und mittleren Schwangerschaftsphase soll Lachgas  nicht gegeben werden.

Dr. Hoffmann ist zertifizierter Spezialist für Lachgas-Sedierung.

Unser Praxisteam wurde für die Sedierung mit Lachgas speziell geschult.  


Wir arbeiten in unserer Praxis mit ACCUTRON Geräten.

Das Original aus den USA garantiert höchste Behandlungssicherheit.